Matthias Larcher

Berg- & Skiführer

Wandern - Trekking

Dolomiten Höhenweg Nr.1 – 895,00 bei 6 Personen

      

Tag 1: Wir steigen vom Pragser Wildsee auf zur Sennes-Hochfläche. Von dort vorbei an der Seekofel-Hütte und Abstieg bis nach Pederù. Von dort mit Taxi oder zu Fuß Aufstieg zur komfortablen Fanes-Hütte.

Tag 2: Wir starten von der Fanes Hütte hoch zum Limojoch und gelangen über die Fanes-Hochfläche zum Passo di Lago. Nach kurzem steilen Abstieg kommen wir am Lago Lagazuoi vorbei, von wo wir zum kleinen Lagazuoi weiterwandern. Direkt am Gipfel steht auch die Lagazuoi Hütte, wo wir nächtigen.

Tag 3: Wir steigen von der Lagazuoi Hütte ab in Richtung Falzarego Pass. Von diesem ausgehend wandern wir vorbei an der Scoiattoili-Hütte bis zum Giau und gelangen über die Forcella Ambrizzola zur schön gelegnenen Rif. Croda da Lago.

Tag 4: Wir steigen zunächst wieder auf zur Forcella Ambrizzola und wandern weiter um das mächtige Massiv des Monte Pelmo. Vom Passo Staulanza aus erreichen wir über den Col Baldi die Coldai-Hütte.

Tag 5: Wir wandern über die Forcella Coldai zum Lago Coldai und an den schroffen Nordwänden der Civetta entlang und vorbei an Rif. Vazzoler. Nach dem Aufstieg zur Forcella Del Camp, steigen wir zur Carestiatio Hütte ab.

Tag 6: Wir steigen zum Passo Duran ab und fahren mit dem Taxi zurück über die Dolomitepässe zu unserem Ausgangspunkt im Pragser Tal zum Hotel.

  


Dolomiten Höhenweg Nr. 2 – 895,00 bei 6 Personen

   

Tag 1: Treffpunkt 14.00 Uhr, St. Ulrich, Seilbahn Seceda an der Kasse. Auffahrt mit der Bahn. Gemütliche Wanderung über schöne Almwiesen unterhalb der Geislergruppe bis zur Regensburger Hütte, unserer heutigen Unterkunft.

Tag 2: Der heutige Tag beginnt mit einem Aufstieg über die Furc. Forces de Sieles. Auf einem schönen Höhenweg erreichen wir schließlich pünktlich zur Mittagspause die Puez-Hütte. Von hier geht es weiter über die Forc. de Ciampei und die Forc. Cier weiter zum Rifugio Frara am Grödner Joch, unserem heutigen Etappenziel.

Tag 3: Der heutige Tag führt uns auf der Route Nr. 666 zur Rif. Pisciadu, Einkehrmöglichkeit. Vorbei an der Cima Pisciadu wandern wir über die Sellahochfläche hinauf zur Bamberger Hütte, ital. Boe Hütte (2.871 m).

Tag 4: Von der Boe Hütte folgen wir dem Dolomiten Höhenweg zur Pordoischarte. Nach einem kurzen Aufstieg zum Sas de Pordoi (2.950 m) bringt uns die Seilbahn hinunter zum Pordoijoch. Über den Bindelweg gelangen wir schließlich zum Fedaiasee (2.057 m) Mit dem Taxi geht es zur Malga Ciapella an der Marmolada Südseite. Anschließend Aufstieg zur Rif. Falier (2.074 m).

Tag 5: Vom Rif. Falier folgen wir dem Weg 612 zum Pas de Ombretola (2.864 m) und Pas da le Cirelle (2.683 m). Ab hier geht es bergab, vorbei an der Rif. Fuciade, bis zum Passo Pellegrino. Auffahrt mit der Seilbahn zum Col Margherita. Über die Forc. de Predazzo geht es noch zum Passo di Valles, wo wir im gleichnamigen Gasthaus übernachten.

Tag 6: Über die Forc. Venegia geht es über sanfte Almwiesen zur Baita Segantini. Nach einer kurzen Pause steigen wir zum Passo Rolle ab, anschließend gelangen wir über den Sentiero Finanzieri zur Rif. Rosetta. Am Nachmittag besteigen wir mit leichtem Gepäck die Rosetta (2.743 m). Übernachtung auf der Rif. Rosetta (2.581 m).

Tag 7: Am letzten Tag wartet nur noch der Abstieg über den Passo di Val di Roda und den Col del Feede nach S. Martino di Castrozza auf uns. Mit dem Taxi geht es durch das Fassatal zurück nach St. Ulrich. Ankunft ca. 14.00 Uhr. Rückreise oder individueller Verlängerungsaufenthalt im Grödnertal.


Von Bruneck nach Sexten zu den Drei Zinnen – Durchquerung der östlichen Dolomiten – 560,00 bei 6 Personen

     

Tag 1: Auffahrt mit dem Lift zum Gipfel des Kronplatzes. Von dort steigen wir ab auf den Furkelpass. Über den Piz da Peres und die Dreifingerspitzen geht es in Richtung Grünwald-Tal und weiter zum Pragser Wildsee.

Tag 2: Wir steigen über das Nabige Loch zum Großen und Kleinen Jaufen zur Rossalm. Nach einer Stärkung in der Alm wandern wir weiter zur Plätz Wiese wo wir auch nächtigen.

Tag 3: Von der Plätz Wiese geht es zunächst bergab bis nach Schluderbach. Am Dürrensee vorbei wandern wir in das Rienztal und steigen auf zur Langenalm, wo wie direkt an den Füßen der weltbekannten Nordwände der Drei Zinnen stehen. Der Weg führt uns weiter zur Auronzohütte. Dort nächtigen wir.

Tag 4: Von der Auronzohütte wandern wir weiter in Richtung des bekannten Sextner Zwölfer zur Büllelejoch-Hütte und weiter zur Zygmondihütte. Nach einer kurzen Einkehr steigen wir nach Sexten ab, um von dort die Rückfahrt nach Bruneck anzutreten.


Pfunderer Höhenweg – 650,00 bei 6 Personen

 

Der Pfunderer Höhenweg ist eine wunderschöne und auch anspruchsvolle Wanderung durch unberührte Naturlandschaften. Dieser Weg verbindet das Wipptal und somit die Stadt Sterzing mit dem Pustertal bzw. der Stadt Bruneck.

Tag 1: Von Sterzing geht es los und wir wandern zur Simile-Mahd Alm.

Tag 2: Von der Simile-Mahd Alm wandern wir durch eine sehr einsame und ursprüngliche Gegend zur Brixner Hütte. Es handelt sich hierbei um eine etwas kürzere Etappe.

Tag 3: Von der Brixner Hütte geht es zunächst zum Brenninger-Biwak und von dort weiter zur Edelrauthütte. Diese Hütte ist eine von drei Südtiroler Schutzhütten, die in den letzten Jahren neu, modern und sehr komfortabel aufgebaut wurden.

Tag 4: Von der Edelrauthütte geht es weiter zur Tiefrastenhütte. Auch diese Hütte ist sehr komfortabel und hat einen wunderschönen Bergsee in unmittelbarer Nähe.

Tag 5: Wir wandern weiter bis zum Sambock und von dort steigen wir ab bis nach St. Georgen. Rückfahrt zum Ausgangspunkt bzw. Heimreise.